N. P. Weith Knudsens Observatorium

Auf Margot Nyholms Weg 19 in Tisvilde Hegn studiert man nicht die Natur, sondern den Himmel. Dr. N.P. Wieth-Knudsen Observatorium liegt versteckt unter den Bäumen und scheint  nicht was besonderes zu sein.

Tisvildeleje ist ideal für das Betrachten der Sterne

Aber zweimal im Monat, als die Dunkelheit einbricht, klettern eine Gruppe neugieriger Gäste die Hühnerleiter hinauf zur kleinen Kuppel. Obwohl der Boden nur drei Meter im Durchmesser ist, und das groβe Teleskop in der Mitte viel Platz nimmt, gibt es trotzdem Platz für alle die im Teleskop sehen wollen jedes Mal es eingestellt wird auf die Ringe Saturns oder auf den planetarischen Nebel M27.

Der Astrophysiker Michael Quaade erklärt dass Tisvilde ideal ist für das Betrachten der Sterne. Hier gibt es kein Licht im Hintergrund von einer groβen Stadt, und die Luft ist den dänischen Verhältnissen entsprechend sehr ruhig. Darum wird das Beobachten der Himmelskörper besonders deutlich.

Das Betrachten der Sterne und das Nordlicht

Der Astrophysiker ist stolz auf dem neuen Teleskop und schöpft aus seinem groβen Wissen von allem was man drauβen sieht. Jedes Mal dass er die Kurbel dreht, dreht sich auch die Kuppel mit einem klagenden Geräusch und eröffnet sich langsam gegen ein neues Stück vom dunklen Sternhimmel über uns. Michael Quaade stellt das digitale Teleskop ein, und der Reihe nach betrachten wir einen der vielen Monde Jupiters, die nicht mit dem bloβen Auge, sondern ganz deutlich im Okular sichtbar sind. Ganz selten gibt es auch die Möglichkeit, Nordlicht zu erleben, im Observatorium oder am Strand in Tisvildeleje.