Louisiana On Paper - Nancy Spero - kopi

Louisiana stellt zum ersten Mal in Dänemark Nancy Spero vor, eine amerikanische Künstlerin und feministische Pionierin. Sie sah sich als politische Künstlerin und rebellierte gegen die Machthaber der 1960er Jahre, gegen Krieg und Unterdrückung der Frauen. Nancy Spero war Mitbegründerin der Frauengalerie A.I.R. in New York in den 1970er Jahren. Erleben Sie sie in Louisiana 23. Januar – 26. April 2020.

Nancy Spero wurde 1926 in Cleveland, Ohio geboren. Nach ihrer Ausbildung an der School of the Art Institute of Chicago 1949, hielt sie sich mehrmals mehrere Jahre in Paris auf. 1964 ließ sie sich in New York nieder in den veränderten USA, die in den Vietnam-Krieg eingetreten waren.

Kunst als politisches Werkzeug

Nancy Spero (1926 – 2009) war eine politische Künstlerin und ein aktiver politischer Mensch, der mit der etablierten Kunstszene brach. Ihre Arbeit kreist um die zeitgenössische Gewalt: 2. Weltkrieg, Vietnam-Krieg und die Unterdrückung in der 3. Welt.

Verurteilung des Vietnam-Kriegs

In den 60er Jahren beteiligte Spero sich aktiv an der Anti-Kriegs-Bewegung. Sie nahm an verschiedenen Aktionen teil und engagierte sich in Gruppen wie „Artists and Writers Protest Against the War in Vietnam”.

Der Krieg wurde in den folgenden Jahren das wichtigste Thema ihrer Kunst, und in den Jahren 1966-1970 entstand "War Series", eine Serie von mehr als 100 Werken, die den Vietnam-Krieg kompromisslos verurteilen.

Daneben arbeitete Nancy Spero mit Inspiration aus alten Kulturen; lange Papierfriese zeigen Prozessionen von übernatürlichen Wesen, von Kämpfenden und Liebenden, aber immer mit der Frau als Mittelpunkt der Welt.

Auseinandersetzung mit der amerikanischen Kunstszene

Früh in ihrer Karriere entschloss Spero sich, figurativ zu arbeiten, was einen Bruch mit der dominierenden amerikanischen Kunstszene darstellte. Sie gab auch die Ölmalerei auf, die sie mit einer von Männern dominierten Welt verband, und benutzte Papier als ihr bevorzugtes Medium – es war weniger fest und weniger pompös.

Überzeugte Feministin

In ihrer Kunst waren nur Frauen vertreten – als gegenwärtige, historische und mythologische Figuren. Ihr Aufruhr gegen die Unterdrückung von Frauen trat in ihren Arbeiten stark hervor. Männer waren ausgeschlossen, sowohl als Motiv als auch von der Galerie A.I.R. in New York, deren Mitbegründerin sie war.

Eine Galerie nur für Frauen

Zusammen mit fünf anderen Frauen gründete Nancy Spero 1972 die erste non-profit-Galerie nur für Frauen. Man wollte den weiblichen Mitgliedern die Möglichkeit geben, permanent in der Kunstwelt New Yorks anwesend zu sein. A.I.R. (Artists In Residence) existiert heute noch.

Die erste Ausstellung in Dänemark

Die Ausstellung zeigt Nancy Speros künstlerische Arbeiten aus mehr als 40 Jahren. Man kann sie hier zum ersten Mal in Dänemark erleben.

Fakten

Was: Louisiana On Paper: Nancy Spero
Wo: Louisiana, Gammel Strandvej 13, DK-3050 Humlebæk
Wann: 23. Januar – 21. Juni 2020
Öffnungszeiten: Sehen Sie Louisianas Öffnungszeiten
Karten buchen: Kaufen Sie Karten für Louisiana
Lesen Sie mehr: Lesen Sie mehr über Nancy Spero in Louisiana